Seminar 1

Vorbereitung auf die Tätigkeit als Hospizbegleiter/-in

Persönliche Auseinandersetzung mit „Leben, Trauern, Sterben und Tod“

Diese Seminarreihe dient der persönlichen Auseinandersetzung mit den Themen „Leben, Trauern, Sterben und Tod“. Dazu gehört das Bewusstwerden und Annehmen der eigenen Vergänglichkeit und das Reflektieren der damit verbundenen Vorstellungen, Gefühle, Hoffnungen und Ängste.

Wie bewältige ich Trennungs- und Trauerprozesse? Wo liegen meine spirituellen oder religiösen Wurzeln, wo finde ich eine innere Zuflucht, wenn alles zusammenbricht? Welchen Sinn hat mein Leben noch im Angesicht des Todes? Was trägt mich in einer schweren Krise? In vielfältigen Einzel- und Gruppenübungen wird Ihnen die Möglichkeit geboten, Fragen dieser Art differenziert zu erforschen und tiefere Einblicke zu gewinnen.

Ein Schwerpunkt liegt darauf, die Achtsamkeit gegenüber sich selbst und anderen zu schulen. Dieses achtsame „Da-Sein“ macht nicht nur jeden Moment des Lebens wertvoll, es ist zugleich eine unabdingbare Voraussetzung im Umgang mit Schwerkranken, Sterbenden und deren Angehörigen.

Die Teilnahme an diesem Seminar gilt als Zugangsvoraussetzung für Seminar 2 der Hospizbegleiter-Vorbereitung, ist aber auch für diejenigen gedacht, die daran interessiert sind, sich auf die genannten Themen und Fragestellungen persönlich intensiver einzulassen, und kann unabhängig von Seminar 2 gebucht werden. Teilnahmevoraussetzungen sind psychische Stabilität und eigenverantwortlicher Umgang mit den Erfahrungen im Seminarprozess. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 begrenzt.

Dauer:

3 Wochenenden Sa/So

 

Schwerpunkte:

  • „Veränderung und Vergänglichkeit“
  • „Trauer und Freude“
  • „Abschied und Tod“

An 2 Abenden zwischen den Wochenenden werden Erfahrungen ausgetauscht und Erkenntnisse vertieft sowie spezielle Themen erarbeitet.

(Unterrichtseinheiten: 58)

An der Veranstaltung teilnehmen

Sie haben Interesse an der Veranstaltung? Melden Sie sich bei uns.

Weitere Veranstaltungen