Spenden & Fördern

Diagnose: Unheilbar. Und jetzt?

Seit bald 30 Jahren steht das Engagement von DaSein e.V. im Dienste der Menschen, die bei uns Halt und Hilfe finden. Individuelle Bedürfnisse von Kranken und Sterbenden bilden dabei das Zentrum unseres Handelns. Pflegende Angehörige finden Unterstützung in ihrer verantwortungsvollen und oftmals belasteten Rolle. 

Die meisten Menschen möchten ihren letzten Lebensabschnitt zu Hause verbringen. 
DaSein e.V. unterstützt diesen Wunsch. Zur optimalen Versorgung und Begleitung von Schwersterkrankten und ihren Angehörigen arbeiten hierzu unsere Fachkräfte aus verschiedenen Disziplinen, Palliativärztinnen und – ärzte sowie unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eng zusammen.

Unser hauptamtliches Team unterstützt schwerstkranke und sterbende Menschen im ambulanten Bereich. Ziel ist es, unnötige Krankenhausaufenthalte zu vermeiden und gleichzeitig die nötige Sicherheit für ein Verbleiben zuhause zu vermitteln. Betroffene und Ihre Familien werden zudem durch Ehrenamtliche Begleiterinnen und -begleiter einfühlsam unterstützt und entlastet.

Im Vordergrund der palliativen Versorgung von Menschen am Lebensende stehen die Kontrolle und die Behandlung von Symptomen. Deren Linderung trägt wesentlich zu einem bewussten und selbstbestimmten Leben und Sterben in Würde bei.

Sie möchten mehr über unsere Arbeit erfahren? Klicken Sie hier um mehr zu lesen. 

Spenden Sie doch gleich jetzt und hier:

Spende über betterplace.org

Hier spenden für „Hospiz Da Sein e.V.“ bei unserem Partner betterplace.org

Sie möchten ohne Online-Tool spenden?

Unsere Bankverbindung:
Kontoinhaber: Hospizdienst DaSein e.V.
IBAN: DE52 7015 0000 0065 1330 84
SWIFT-BIC: SSKMDEMM

Unsere Patientinnen und Patienten brauchen Ihre Unterstützung!

Nicht alle unsere Leistungen werden durch öffentliche Gelder gefördert. Um die hohe Qualität unserer Arbeit dauerhaft zu sichern, sind wir auf Spenden angewiesen. 

Mit Ihrer Spende helfen Sie unseren Patientinnen und Patienten sowie ihren Nahestehenden wirklich – direkt und unmittelbar.

Trotz wachsender Bekanntheit hospizlicher und palliativer Versorgungsangebote stirbt die Hälfte der Menschen nach wie vor auf einer Krankenhausstation. 

Wunsch und Wirklichkeit, das Lebensende in der vertrauten häuslichen Geborgenheit zu verbringen, liegen weiterhin auseinander. Unser Ziel ist es, betroffenen Menschen Sicherheit für den letzten Lebensabschnitt zu geben, und die damit verbundenen Wünsche und Vorstellungen zu ermöglichen.

Lebensbedrohlich erkrankte Menschen, die den Weg zu uns gefunden haben, konnten in der Regel bis zuletzt in ihrem Zuhause bleiben. Mit Ihrer Spende tragen Sie aktiv dazu bei, dass Selbstbestimmung am Lebensende keine leere Floskel ist.

Die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit ist ein zentrales Anliegen der Hospizarbeit. Ihre Spende ermöglicht es uns, die hohe Qualität unseres Fortbildungsangebots und unserer Seminare aufrecht zu erhalten, Bürgerinnen und Bürger mit Wissen aus dem Themenfeld zu erreichen und zukünftigen Hospizbegleiterinnen und –begleitern die besten Voraussetzungen für ihre Tätigkeit zu schaffen.

Wir regen Menschen dazu an, sich mit den eigenen Wünschen, Ängsten und Vorstellungen vertraut zu machen und neben Grenzen aufgrund einer schweren Erkrankung auch die Möglichkeiten nächster Schritte zu erkennen. Insbesondere das Erstellen einer Patientenverfügung öffnet oftmals einen Prozess des Auseinandersetzens und der Kommunikation mit den Liebsten. Wir schaffen die Basis für die individuelle und auch gesamtgesellschaftliche Annäherung an das Tabuthema Sterben. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen entscheidenden Beitrag zu einem bewussteren Umgang mit lebensendlichen Themen.

Ihre Spende fließt auch in die Begleitung von Menschen in prekären sozialen Lebenslagen, die von einer lebensbegrenzenden Erkrankung betroffen sind. Menschen in finanzieller Unsicherheit, Ohnmacht und Sorge. Menschen, die fern von ihrer Heimat sterben oder ohne ein sicheres Zuhause. Betroffene finden immer ein offenes Ohr, eine hilfreiche Hand und persönliche Zuwendung. Unsere vielfältige Projektarbeit wirkt direkt bei den Menschen – nah, individuell und werteorientiert.

Ihre Unterstützung kommt zu 100 Prozent betroffenen Münchnerinnen und Münchnern zu Gute. Helfen Sie mit, der Diagnose Unheilbar mit Lebensqualität zu begegnen.

Herzlich Ihre E. Katharina Rizzi mit Team

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme

E. Katharina Rizzi
Geschäftsführerin

Unser Dank für wiederkehrende finanzielle Förderung geht an

unsere Mitglieder, Frau Eva Dinkel-Lenze, Anneliese-Schinkinger-Stiftung, GERMAN-AMERICAN WOMEN’S CLUB OF MUNICH, Charlotte und Werner Herrmann Stiftung, Sippl-Wörmann-Stiftung, Stiftung „Antenne Bayern hilft“, Theodor Triebenbacher-Stiftung, Paula Kubitscheck Vogel-Stiftung, LH München (Stiftungsverwaltung).

Unser herzlicher Dank gilt unserer Patin Doris Dörrie.