Ehrenamtliche Tätigkeit​

Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren? Wir brauchen Sie.

In der Arbeit mit schwerkranken und sterbenden Menschen sind wir auf die Unterstützung von ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleitern angewiesen. Die Vorbereitung auf diese verantwortungsvolle und bereichernde Aufgabe erfolgt durch den Hospizdienst DaSein – in Anlehnung an die Qualitätsanforderungen zur Vorbereitung Ehrenamtlicher des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV).

Die Vorbereitung auf die Hospizbegleiter-Tätigkeit beginnt wahlweise im Januar oder im Mai eines jeden Jahres mit dem „Seminar 1“. Hier setzen Sie sich mit Ihren eigenen Erfahrungen und Gefühlen zu den Themen Verlust und Trauer, Sterben und Tod auseinander. Das Seminar 1 gilt als Zugangsvoraussetzung für das darauf aufbauende Seminar 2, welches sich im darauffolgenden Herbst/Winter anschließt. Das Seminar 2 bildet den Schwerpunkt der Vorbereitung auf die eigentliche Begleittätigkeit und beinhaltet Fachvorträge, Übungsaufgaben und Rollenspiele. Besonders durch letztere soll die Fähigkeit zur empathischen, wertschätzenden und achtsamen Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen geschult werden. Ein Besuchsdienst ermöglicht erste praktische Erfahrungen.

Für die Tätigkeit als Hospizbegleiterin bzw. Hospizbegleiter werden keine einschlägigen beruflichen Qualifikationen vorausgesetzt, es sollte jedoch die Bereitschaft vorhanden sein, sich wertfrei auf andere Menschen einzulassen.

Als ehrenamtliche/r Hospizbegleiterin – und -begleiter sind Sie integraler Bestandteil eines versorgenden Teams, das in der Regel aus Angehörigen, Pflegekräften, Sozialpädagogen, Ärzten und bei Bedarf aus weiteren Fachdiensten besteht. Die Koordination erfolgt durch hauptamtliche Palliative-Care-Fachkräfte, die Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Darüber hinaus nehmen Sie an der monatlichen Supervision teil und erhalten regelmäßig Fortbildungen.

Stimmen unserer ehrenamtlichen Hospizbegleiter/-innen

Sybille Weissenburger

„Meine Tätigkeit bei DaSein ermöglicht es mir, Menschen beim Sterben zu begleiten. Dies bedeutet für mich, etwas Sinnvolles beizutragen.“

Uwe Ipsen

„Manchmal schwierig, immer nützlich und meistens sehr bereichernd: Ich danke für die Vorbereitung und intensive Begleitung durch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von DaSein bei dieser für mich neuen Lebensaufgabe.“

Berti Leder-Deuerling

„Einen sterbenden Menschen zu begleiten und für Angehörige da zu sein, erlebe ich als sehr sinnvoll und macht mein alltägliches Leben achtsamer im Bewusstsein, dass ich auch einmal sterben werde.“

Cordula Heinrich

„Es macht mir Freude, Menschen in der letzten Phase ihres Lebens Wärme und Zuwendung zu geben. Ich gehe auf ihre Bedürfnisse und Wünsche ein und merke, wie gut es ihnen tut.“

Oliver Greger

„Die Arbeit mit schwer kranken, sterbenden Menschen erinnert mich auch an meine eigene Vergänglichkeit und lässt sehr viele alltägliche und berufliche Probleme lächerlich erscheinen.“

Gisela Stäbler

„Während der Betreuungsbesuche bin ich mit meinen Gedanken und meinem Tun ganz für die Patienten da. Ich versuche dabei, in meiner Mitte zu sein und diese Gelassenheit und Ruhe zu übertragen.“

Unser Team steht Ihnen gerne zur Verfügung

Bitte rufen Sie an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Unsere Beratung ist kostenlos. Über eine Spende freuen wir uns.