“Da ist jemand, der nimmt mich ernst in meiner Not”

E. Katharina Rizzi

Geschäftsführerin E. Katharina Rizzi im AZ-Interview mit Nina Job.

E. Katharina Rizzi leitet den Hospizdienst DaSein in München mit fast 30 Mitarbeiter*innen und 70 Ehrenamtlichen. Die hochqualifizierten hautp- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen ermöglichen Menschen, zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung oder auch im Pflegeheim gut versorgt und weitestgehend ohne belastende Symptome sterben können. Der Hospizdienst DaSein feiert im kommenden Jahr sein 30-jähriges Bestehen.

“Wir begleiten im guten Sinne. Wir helfen Menschen dabei, diese schwierige Phase am Ende des Lebens in irgendeiner Form anzunehmen und alles dafür zu tun, Leid zu lindern, wo man es lindern kann.” Fragen nach Suizidbeihilfe sind tatsächlich selten, betont Rizzi. Und dann führt eine sensible Besprechung der aktuellen Erkrankungssituation die Möglichkeiten palliativer Begleitung meist erst vor Augen.

Lesen Sie das komplette Interview der Allerheiligen-Ausgabe vom 1./2. November 2020.

Lesen Sie auch
Kein Hospiz-Platz in München: Ein Parkinson-Patient berichtet