Kooperationsveranstaltungen

MIT DER EVANGELISCHEN STADTAKADEMIE MÜNCHEN

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 19.00 Uhr

Abendveranstaltung anlässlich des Welthospiztages
Philosophie trifft Pantomime „Das Leben“ – Eine lebendige Begegnung mit dem Tod

Was wäre, wenn wir unser ganzes Leben hindurch Begleitung hätten – die Figur des Todes wäre immer bei uns. Begleitete uns beim Spielen in der Kindheit, wäre bei der Hausarbeit, in Fabrik und Büro dabei und würde in der Freizeit und auch im Alter immer an unserer Seite stehen.

Würde es uns dann leichter fallen, uns in die Hände von Gevatter Tod zu begeben und mit der Endlichkeit unserer Lieben umzugehen? Der philosophische Pantomimeabend spielt mit dieser Vorstellung. Er ist anspruchsvolle Unterhaltung für Interessierte und jene, die sich in ihrem Engagement mit Leben und Sterben befassen. Die Vorstellung wendet sich auch an Menschen, die mit dem Tod konfrontiert wurden und Trost und Hilfe für die Auseinandersetzung mit dem Geschehenen suchen.

Christoph Gilsbachs Spiel ist eine Einladung, den Tod wieder in unser Leben zu nehmen und ihn als Teil von uns zu begreifen.

Leitung: Christoph Gilsbach, Pantomimekünstler,
Dr. Christa Runtenberg, Philosophin,
Ort: Kulturhaus Milbertshofen, Curt-Mezger-Platz 1, 80809 München
Zeit: Donnerstag, 11.10.18, 19:00 Uhr
Kosten: 18,- €/15,- ermäßigt
Anmeldung: bei der Evangelischen Stadtakademie, Tel. 089 5490270 oder evstadtakademie.de

Philosophie trifft Pantomime

Sonntag, 18. November 2018, 9.30 – 17.30 Uhr

Trauer-Ton: Die Trauer in Hände und Stimme fließen lassen

In diesem Seminar werden die Teilnehmer/-innen eingeladen, ihre Trauer, aber auch die Kraft, mit ihr umzugehen, wahr- zunehmen und auszudrücken. Das Arbeiten mit Lehm und einfaches Singen dienen dabei als wesentliche Methoden. Die Hände können mit dem Lehm Unsagbares und Unsicht- bares zum Vorschein bringen. Den eigenen Körper zu spüren und die Stimmen erklingen zu lassen, gibt Halt und trägt in der Arbeit mit der Trauer.

Dieses Angebot eignet sich auch als Fortbildung für Trauerbegleiter/-innen und weitere Multiplikator/-innen und Therapeut/-innen, die Menschen in verschiedenen Phasen des Abschiednehmens begleiten. Die Lieder können leicht erlernt und weitergegeben werden. Auch die Arbeitsweisen mit Ton sind so einfach, dass sie selbst für Laien geeignet sind und somit eine Erweiterung der Methodenvielfalt für die Arbeit mit Trauernden darstellen, die gerade auch den non- verbalen, sinnlichen Ausdruck ermöglichen.

Leitung: Regula Kaeser-Bonanomi, Keramikerin, Arbeitsagogin, Trauerbegleiterin Bernadette Raischl, Krankenschwester, Dipl.-Psychologin, system. Supervisorin und Coach (DGSF), Tanztherapeutin
Ort: Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Straße 24, 80331 München
Zeit: Sonntag, 18.11.2018, 9.30 – 17.30 Uhr
Kosten: € 80,00/€ 40,00 für Hospizbegleiter/- innen von DaSein e.V., zuzüglich € 10,00 Materialkosten